item1a1
item1a1

CARL REINECKE

item1a1
item1a1
item1a1

Presse aktuell

Presse historisch

Besprechungen

Sonstige Medien

Sonstige Medien

Konzerte

Presse-Archiv I

Presse-Archiv II

Konzerte Archiv

item1a1
item1a1
item1a1

Start

Aktuelles

Einführung

Musikverlag

100. Todestag 2010

Reinecke-Symposium

Zu Carl Reinecke

Werke

Notenmaterial

Presse heute/damals

Literatur

Tonaufnahmen

Diskographie

Bilder

Konzerte

Besprechungen

Veröffentlichungen

Beiträge

Sonstiges/Projekte

Gebr. Reinecke Verlag

Links

Dank/Mitarbeit

Postfach

Autoren/Webmaster

Reinecke Musikverlag

item1a1
item1a1

Konzerte

item1a1
item1a1
item1a1

Freitag, 20.05.2016, 20 Uhr, Michaeliskirche Leipzig
INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR VOKALMUSIK LEIPZIG, 20.-29. MAI 2016

Eröffnungskonzert • Europäische Romantik • AMARCORD
Vokalwerke von Carl Reinecke, Edvard Grieg, Leo Janáček, Max Reger u.a.

Von Carl Reinecke wurde gesungen: 
Wie der Frühling kommt   op. 68 Nr. 3 • Geleit  op. 97 Nr. 1 • Abendfahrt bei Venedig  op. 115 Nr. 3
Feuer her!  op. 41 Nr. 2 • Frühling ohn’ Ende  op. 41 Nr. 3 • Scolie  op. 115 Nr. 4 • Mailied   op. 158

Besetzung: Wolfram Lattke - Tenor, Robert Pohlers - Tenor, Frank Ozimek - Bariton, Daniel Knauft - Bass, Holger Krause - Bass
www.amarcord.de

 

1. Meisterkonzert 2016 16.03.2016, 17 Uhr, Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern, Schlosskapelle

Farben der Romantik

Alexander Käberich – Flöte, Florita Derguti – Klavier, César Franck: Sonate A-Dur, Carl Reinecke: „Undine“ u.a.

 

Samstag, 12. März 2016, 19.30 Uhr, Oberglatt, Reformierte Kirche, Rümlangstrasse 5

Sonntag, 13. März 2016, 17 Uhr, Wallisellen, Reformierte Kirche, Säntisstrasse 1

Sonntag, 20. März 2016, 17 Uhr, Effretikon Reformierte Kirche, Rebbuckstrasse 1

Konzerte • Orchester Wallisellen • Leitung: Leonardo Muzii • Robert Koller – Bassbariton 

Giuseppe Verdi: Ouvertüre aus der Oper Nabucco

Wolfgang Amadeus Mozart: Opernarien: „Non più andrai farfallone amoroso“ und

„Aprite un po‘ quell’occhi“ aus Le Nozze di Figaro, „Madama, il catalogo è questo“ aus Don Giovanni

Carl Reinecke: Sinfonie Nr. 3 g-Moll

 

Sa, 13. Februar 2016, 17 Uhr und So, 14. Februar 2016, 17.30 Uhr

Studiobühne Theater Güthersloh, Barkeystraße 15

Konzerte – Forum Lied – Aschenbrödel - Der Schweinehirt, Märchendichtungen von Carl Reinecke

Sängerinnen der Hochschule für Musik Detmold: Gun Young An – Sopran, Rebecca Blanz, Andrea Drabben – Mezzosopran

Martin Christian Vogel – Erzähler, Cornelia Weoß, Peter Kreuz – Klavier

 

Mittwoch, 10. Februar 2016, 13 Uhr, Bach-Saal der Universität Kiel, 199. Mittagskonzert:

Carl Reinecke: 1. Cellosonate a-Moll op. 42, Robert Schumann: Adagio und Allegro op. 70

Katharina Troe – Violoncello, Michael Struck – Klavier

 

 

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 11 Uhr,  Mendelssohnhaus, Musiksalon

Festkonzert zum Heiligen Abend • Duoprogramm

Peter Borck – Viola, Stanislav Khegai – Klavier

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Carl Reinecke

Carl Reinecke: Drei Fantasiestücke für Klavier und Viola op. 43

 

Mittwoch, 16.12.2015, 18 Uhr, Konzertsaal Händelhaus Karree, Haus 1

„Glückskind und Pechvogel“ Eine kleine Märchenoper für Kinder von Carl Reinecke

Ausführende: Studierende der Gesangsklassen des Institutes für Musik

Regie: Hugo Wieg • Musikalische Leitung: Michael Stolle 

 

Sonntag, 29.11.2015, 15 Uhr, Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Grassistr. 8, Kammermusiksaal

Weihnachtliches Konzert mit Werken von Carl Reinecke (1824-1910)

Klavierwerke, Lieder und Kammermusik für Violine und Klavier

Vorstellung der Märchenoper „Glückskind und Pechvogel“

Birgit Wesolek – Gesang, Kieun An – Klavie, Frank Reinecke – Violine, Christian Meinel – Klavier

Gesangsstudierende des Institut für Musik der Martin-Luther-Universität-Halle-Wittenberg

Daniel Hirschel, Sophia Oertel, Julia Lehmann, Peter Strickroth, Klaus Strassner, 

Maximilian Olschewski, Katharine Kunz, Jasmin Berger

Regie und Ausstattung: Hugo Wieg, Michael Stolle – Klavier, Dietmar Nawroth – Klavier u.a.

Dirk Vondran – Rezitation, Dr. Katrin Schmidinger – Moderation

Gesamtleitung: Stefan Schönknecht

 

Sonntag 14.06.2015, 11 Uhr, Aula der Kantonsschule Wetzikon

Musikkollegium Zürcher Oberland

Top Klassik Oberland 2014/15, Werner Bärtschi Künstlerische Leitung

Isabelle Schnöller, Flöte • Werner Bärtschi, Klavier und Erzählung 

Claude Debussy (1860-1918): Syrinx, Werner Bärtschi (*1950): Fliessend, mit Eleganz (1994)

Franz Schubert (1797-1828):  Variationen über «Trockne Blumen» D 802 (1824)

Werner Bärtschi erzählt die Geschichte der Meerjungfrau, musikalisch illustriert von

Carl Reinecke (1824-1910): «Undine» Sonate für Klavier und Flöte e-moll op. 167 

 

Samstag, 25.04.15, 20 Uhr, Basel, Konzert - Galerie Pianofort'ino, Gassstraße 48

Sonntag, 26.04.15, 20 Uhr, Emmendingen, Altes Rathaus

Konzert "Seelentiefe"

Ute Petersilge – Violoncello • Enno Kastens – Fortepiano

(Basel: Caspar Schmidt, Prag um 1830; Emmendingen: Schiedmayer, Stuttgart um 1855)

Felix Mendelssohn Bartholdy: Lied ohne Worte D-Dur op. 109 (um 1845)

Carl Reinecke: "Ein Sommertag" Klavierzyklus op. 225, 2. Sonate für Pianoforte und Violoncello op. 89

Robert Schumann: Fantasiestücke op. 73, Fünf Stücke im Volkston op. 102

 

Dienstag, 14.04.2015, 19:30 Uhr, Miralles-Saal der Jugendmusikschule

11. Reinecke – Rachmaninoff – Beethoven • Konzert mit den Hamburger Symphonikern

Carl Reinecke: Harfenkonzert • Sergei Rachmaninow: Paganini Rapsodie für Klavier und Orchester

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 op. 68

Harfe: Ruriko Yamamiya (Konzertexamen), Klavier: Yoonhee Yang (Konzertexamen)

Leitung: Ulrich Windfuhr

 

Sonntag, 29.03.2015, 15 Uhr, Kleiner Saal, Kulturhaus Aue

DIVERTIMENTO • 1. KLASSIK AM NACHMITTAG

Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento D-Dur KV 251 • Carl Reinecke: Serenade g-Moll op. 242

Dirigent: Dieter Klug • Erzgebrigische Philharmonie Aue

 

Sonntag, 29.03.2015, 17 Uhr, THEATRE JEAN PIAT, 3, RUE JOSEPH LAFON 66140 CANET EN ROUSSILLON

"Le piano poête" Leitung: François Ragot • Solisten: François-Michel Rignol und Hélène Riols

L'orchestre symphonique Canet Roussillon Méditerranée

Carl Reinecke: 4. Konzert für Klavier und Orchester h-Moll op. 254 (komponiert 1900) 

Frédéric Chopin: 2. Klavierkonzert f-Moll op. 21 (komponiert 1929/30) 

 

Sonntag, 30. November 2014, 15 Uhr

Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Kammermusiksaal, Grassistr. 8

Weihnachtliches Konzert mit Werken von Carl Reinecke

Phantasie für Klavier und Violine (a-Moll) op. 160, Lieder der Nacht für das Klavier zu 2 Händen op. 31

Romanze für die Violine und Klavier op. 93 Vorspiel zum vierten Akt aus „König Manfred" 

aus Zehn Lieder op. 10, op. 29: Nr. 2 Die gebrochene Blume, Nr. 3 Aus dem Liebesfrühling, Nr. 5 „Schöne Maiennacht“

aus Sechs Lieder und Gesänge op. 18: Nr. 4 Lied, Nr. 5 Um Mitternacht

Barcarole für Violine und Klavier op. 281, Zwei Weihnachtslieder für eine mittlere Singstimme op. 240

Trio für Klavier, Klarinette und Violine  A-Dur op. 264

Anne Petzsch – Gesang, Szuhan Wang – Klavier

Frank Reinecke – Violine, Gerald Fauth – Klavier, Dietmar Nawroth – Klavier

Friederike von Oppeln-Bronikowski – Klarinette, Ronen Shifron – Viola, Karine Terterian – Klavier

Dirk Vondran – Rezitation, Dr. Katrin Schmidinger – Moderation, Gesamtleitung: Stefan Schönknecht

 

Montag, 17. November 2014, 20 Uhr, Bielefeld, Rudolf-Oetker-Halle Kleiner Saal

3. KAMMERKONZERT Romantik trifft Moderne

Carl Reinecke: Trio für Klarinette, Viola und Klavier op. 264

Ccharles Small: CONVERSATION für Tenor- und Bassposaune

Aantonin Dvorak: Quintett für Streichquartett und Kontrabass G-Dur op. 77

Caroline Popp, Jana Kallenberg – Violine • Monica Apostol, Katrin Ervin – Viola • Stella-Lucia Dahlhoff – Violoncello

Klaus Ebert – Kontrabass • Fabian Hauser – Klarinette • Elena Kassmann – Klavier

Harald Hörtlackner, Gerd Schnackenberg – Posaune

 

Donnerstag, 5. Juni 2014,  Hochschule für Kirchenmusik Tübingen, Gartenstraße 12

Klavierabend mit dem Klavierduo Shoko Hayashizaki – Michael Hagemann

Carl Reinecke: Variationen über eine Sarabande von Johann Sebastian Bach op. 24 (1849) 

Jan Masséus: Skriabinade op. 60a (1983), John Palmer: three imaginary dialogues (2013), Carl Vine: Sonate (2009)

 

Sonntag, 20. April 2014, 17.00 Uhr | Stadthalle Göttingen

Götinger Symphonie Orchester, Flöte: Bettina Bormuth, Leitung: Christoph-Mathias Mueller

Werke von hermann Goetz, Carl reinecke, Eduard Strauss, Zdenek Fibich und Johann Strauss (Sohn)

Carl Reinecke: Flötenkonzert D-Dur op. 283

 

Samstag, 31. Mai 2014, 18.00 Uhr | LWL-Freilichtmuseum Detmold  –  Gaststätte „Im Weißen Ross“ (Haus Roland)

Carl Reineke: Die wilden Schwäne

Märchen nach Hans Christian Andersen für Solisten, Chor und Kammermusikensemble

 

Sonntag, 14. Juli 2013, 14 Uhr, St. Kieran’s Community Center for the Arts, Fryeburg, Bundesstaat Maine, USA

Music for Sunday Afternoon Kammermusikfestivals "International Musical Arts Institute"

Schnittke: Piano Quintet, Reinecke: Piano Quartet “in the lighter style”, op. 272 (1904),

Beethoven: String Trio in D Major, op. 9, No. 2 • Northward Bound

http://www.imaifestival.org/concerts.php

 

Sonntag, 2. Juni 2013, 19:30 Uhr, Festeburgkirche, An der Wolfsweide 58, Frankfurt am Main

FESTEBURGKONZERTE 

Thomas Hecker – Oboe, Peter Müseler – Horn, Esther Birringer – Klavier

Robert Schumann: Drei Romanzen für Oboe und Klavier op. 94, Adagio und Allegro für Horn und Klavier As-Dur op. 70

Carl Reinecke: Trio für Oboe, Horn und Klavier a-Moll op. 188

Heinrich von Herzogenberg: Trio für Oboe, Horn und Klavier D-Dur op. 61

Richard Strauss: Andante für Horn und Klavier C-Dur op. posth.

 

Samstag, 25. Mai 17 Uhr/ Sonntag, den 26. Mai 11.30 Uhr, Studiobühne Theater Gütersloh, Barkeystraße 15

Studierende der Hochschule für Musik Detmold – Christian Kleinert, Rezitation - Peter Kreutz, Klavier

2010 wurde Carl Reineckes Märchendichtung "Dornröschen" im Forum Lied aus der Taufe gehoben. Inzwischen liegt eine vielbeachtete Aufnahme  des Labels cpo vor. Carl Reinecke bleibt für die Detmolder ein ergiebiges Thema,

die Märchendichtung "Die wilden Schwäne" basiert auf einem Märchen von Hans Christian Andersen

Einzelkarten für 12,- Euro, Tickethotline: 05241 – 211 36 36

 

Montag, 06.05.2013, 18:30 Uhr, Kunsthalle Bielefeld 

Kunst und Musik • EXTRAKONZERT • BILDERKLANG

Takeshi Suzuki – Oboe, Jürgen Haspelmann – Horn, Lilia Simtchenkova – Klavier

Orchester  Bielefelder Philharmoniker

Robert Schumann Fantasiestücke op. 12, Vier Trios für Oboe, Horn und Klavier op.61

Carl Reinecke Trio für Oboe, Horn und Klavier a-Moll op. 188

Musik zur Ausstellung Schönheit und Geheimnis. Der deutsche Symbolismus 1870-1920 

 

20.,/21.,/22. März 2014, 20 Uhr, Berliner Philharmonie

BERLINER PHILHARMONIKER

YANNICK NÉZET-SÉGUIN Dirigent, CHRISTIANE KARG - Sopran, ANDREAS BLAU - Flöte

Carl Reinecke: Konzert für Flöte und Orchester D-Dur op. 283, Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur

 

Samstag, 16.03.2013, 18.15. Uhr, Heiliggeistkirche Heidelberg

STUNDEN DER KIRCHENMUSIK • Passionskonzert V „ES SUNGEN DREI ENGEL EIN SÜßEN GESANG“

Originalwerke und Transkriptionen für Klavier zu vier Händen von Heinrich Schütz, Franz Schubert,

Carl Reinecke, Johannes Brahms, Gustav Mahler und Paul Hindemith

Klavierduo Tatjana Kontorovich und Otmar Wiedenmann-Montgomery

 

Sonntag, 02.12.2012, 15 Uhr, Kammermusiksaal, Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Grassistr. 8

Weihnachtliches Konzert mit Werken von Carl Reinecke

Gudrun Wagner – Sopran, enrik Hochschild – Violine, Svenja Wolf – Horn

Petra Eckart, Bo Kun Jung, Soo Ji Noh, Dietmar Nawroth – Klavier

Dirk Vondran – Lesung, Moderation: Dr. Katrin Schmidinger

Carl Reinecke: Notturno Es-Dur op. 112 für Horn und Klavier, Weihnachtslied „Es senkt sich hehr und leise“ WoO 73,

Romanze a-Moll op. 155 für Violine und Klavier , Sechs Lieder für eine Singstimme und Klavier op. 178,

aus Drei Klavierstücke zu vier Händen op. 113, Walzer Es-Dur - Toccata e-Moll, Sonate für Violine und Klavier e-Moll op. 116 

Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitwirkenden für die große Unterstützung.

 

Sonntag, 28.10.2012, 18 Uhr, Kulturhaus Lüdenscheid

2. Meisterkonzert • Manuel Fischer-Dieskau – Violoncello, Frank Zabel – Klavier

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sonate B-Dur, Carl Reinecke: 1. Sonate a-Moll op. 42

Frank Zabel: Variations Elegiaques (u.a.), Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violoncello F-Dur op. 99

 

Montag, 22.10.2012, 20 Uhr, Münster, Erbdrostenhof

Erbdrostenhofkonzerte • Thomas Lindhorst – Klarinette, Christian Petersen – Klavier

Carl Reinecke: Introduzione ed Allegro appassionato

Johannes Brahms: Intermezzo op. 117 Nr. 2 b-Moll, Sonate für Klavier und Klarinette op. 120 Nr. 2 Es-Dur

Charles-Marie Widor: Introduction et Rondo pour Clarinette et Piano op. 72

Claude Debussy: Images, Hommage á Rameau

Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant für Klarinette und Klavier

http://venyoo.de/s729771-1-erbdrostenhofkonzert#11963865

 

Montag, 15.10.2012, 20 Uhr, Theater Osnabrück, Halle

2. Sinfoniekonzert – Vollendung im Unvollendeten

Dirigent Andreas Hotz • Michael Martin Kofler – Flöte

Franz Schubert Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759, Unvollendete

Carl Reinecke Konzert für Flöte und Orchester D-Dur op. 283

Franz Schubert/Luciano Berio Rendering – nach Skizzen von Franz Schubert D 936a

 

Sonntag, 23.09.2012, 18 Uhr, Audienzsaal im Schloss

Konzert junger Künstler • Maria Schrage – Oboe, Peter Museler – Horn, Esther Birringer – Klavier 

Heinrich von Herzogenberg: Trio D-Dur op. 61, für Oboe, Horn und Klavier

Richard Strauss: Andante C-Dur, für Horn und Klavier op. posth. (1888) 

Robert Schumann: 3 Romanzen op. 94, für Oboe und Klavier, Adagio und Allegro As-Dur op. 70, für Horn und Klavier 

Carl Reinecke: Trio a-Moll op. 188, für Oboe, Horn und Klavier 

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Paderborn • www.schlosspark-paderborn.de

 

Donnerstag, 8. März 2012, 12.15 Uhr, Tonhalle Zürich, kleiner Saal 
LUNCHKONZERT IN DER TONHALLE ZÜRICH: MUSIKVERLAGSSTADT LEIPZIG
Werke von Mozart, Karg-Elert, Reinecke, Weyrauch und Reger
Von Breitkopf bis Kaschta - Musikverlagsstadt Leipzig
Programm: W.A. Mozart: Flötenquartett D-Dur Verlag Breitkopf&Härtel für Flöte,Violine,Viola und Violoncello
Siegfried Karg-Elert: Sonate fis-moll op.140 (1917) für Flöte solo
Carl Reinecke: Streichtrio c-moll op. 249 (1898) für Violine, Viola und Violoncello
Johannes Weyrauch: Tryptichon für Flöte, Violine und Violoncello
Max Reger: Scherzo (1889) für Flöte und Streichquintett
Ausführende: Sabine Poyé Morel – Flöte,  Andrzej Kilian – Violine, Seiko Morishita – Violine, Richard Kessler – Viola,
Anita Federli-Rutz – Violoncello, Ute Grewel – Kontrabass

 

Sonntag, 27.11.2011, 15.00 Uhr, Kammermusiksaal, Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Grassistr. 8

Weihnachtliches Konzert mit Werken von Carl Reinecke und Robert Schumann

Carl Reinecke (1824-1910): Ouverture zu „Alladin“ op. 70 für großes Orchester (komponiert 1859) 

Herrn Kapellmeister Ferdinand Hiller zugeeignet • Klavierauszug zu vier Händen vom Komponisten

Petra Eckart – Klavier, Dietmar Nawroth – Klavier

Robert Schumann (1810-1856): Adagio und Allegro As-Dur op. 70 

Nathaniel Amrani – Oboe, Constanze Smettan – Klavier

Carl Reinecke: Zwei kleine Fantasien op. 221 über Weihnachtslieder für Klavier

Nr. 1 „O Sanctissima“ (komponiert 1893)

Hans Christian Andersen (1805-1875): Märchen „Der Tannenbaum“

Stefan Schönknecht – Erzähler

Carl Reinecke: Unterm Christbaum 

Nr. 22 aus „Aus unsern vier Wänden“ op. 154 • 25 Klavierstücke und Lieder für die Jugend

Alexander Kühn spricht zu „Reinecke und das Leipziger Konservatorium“

Carl Reinecke: Nocturno As-Dur op. 69 (komponiert 1859) Herrn Louis Köhler gewidmet

Dietmar Nawroth – Klavier

Carl Reinecke: Trio a-Moll op. 188 für Oboe, Horn und Klavier (komponiert 1886) 

Nick Deutsch – Oboe, Thomas Hauschild – Horn, Petra Eckart – Klavier

Moderation: Dr. Katrin Schmidinger, vorgetragen von Stefan Schönknecht

Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitwirkenden für die große Unterstützung.

item1a1
item1a1
item1a1
item1a1

Samstag, 19.02.2011, 19:30 Uhr, Konzerthaus, Hochschule für Musik, Detmold
Musikalisches Portrait Carl Reinecke
Studierende der Gesangs- und Instrumentalklassen 
Markus Gotthardt (Klavier) • Musikalische Gesamtleitung: Markus Köhler

Kammermusik
Konzert für Harfe und Orchester (Klavier) op. 182, 1. Satz • Anna Vichti – Harfe, Ah Rtiem Ahn – Klavier
Notturno für Horn und Klavier op. 112 • Tzu Ching Huang – Horn, Beate Ramisch – Klavier
Sonate für Flöte und Klavier op. 167 "Undine" • Anita Forkos – Flöte, Kirill Yashin – Klavier
Klaviermusik Aus: Sonate für die linke Hand op. 179, 2. Satz • Boram Kim – Klavier
Ballade op. 20 • Ah-Ruin Park – Klavier

Lieder
"Rose und Traube" op. 27, 1 (Rosseau), "Im Walde lockt der wilde Tauber" o.op. (Geibel)
"Intermezzo" op. 81, 3 (Scherer)
Aus: "Neue Meister-Lieder für Klavier allein, übertragen von Carl Reinecke" (o. op.)
Edvard Grieg: "ich liebe dich" „Mit einer Primula veris", „Solvegs Lied"
"Das Veilchen" op. 12,4 (Halthaus), "Trennung" op. 12,2 (Heine)
Soroh Davidovic – Sopran, Ford Ehsan – Klavier
Markus Köhler – Bariton, Markus Gotthordt – Klavier

Märchenvertonungen
Kristin Ebner, Franziska Schefer – Sopran, Pia Buchert – Mezzo-Sopran, Janin a Hollich – Alt
Markus Köhler, Bariton, Iris Maas, Markus Gotthord – Klavier

item1a1
item1a1
item1a1

Küssten Carl Reineckes "Dornröschen" wach:
Erzähler Christlan Kleinert (im Sessel), Planist Peter Kreutz der Feenchormit (v.1.)
Marla Pönicke, Franziska Scheffler, Julia Hinze, Pia Buchert,
Eunjung Lee, Johanna Tripp und Karin Wöpking,
sowie die Solisten Gerhild Romberger, Markus Köhler und Kristin Ebner.

item1a1
item1a1
item1a1

Aus Anlass des 100. Todestages stifteten die Familie Schönknecht/Zschockelt
am 11. März 2010 dem Gewandhaus einen Neuguss der verschollenen Reinecke Büste.

Weitere Informationen finden Sie unter Bilder / Reinecke Büste.

item1a1
item1a1
item1a1

Samstag, 27.11.2010, 15.00 Uhr, Lyzeum für Klavier, Käthe-Kollwitz-Str. 52

Konzert der Hochschule für Musik und Theater Leipzig

Weihnachtliches Konzert mit Werken von Carl Reinecke und Robert Schumann
 

Dietmar Nawroth eröffnete das Konzert mit Nr. 1 und Nr. 2 aus Reineckes Vier Fantasiestücke für Klavier op. 7.
Danach las Stefan Schönknecht eine Schumann-Anekdote zu den „Kleinen Fantasiestücken“ op. 17.
Daraus erklang gespielt wiederum von Dietmar Nawroth Nr. 7  Es-Dur Scherzino Tempo di Menuetto.
Lieder aus op. 178 und  WoO Nr. 4 trugen Peng Zhai (Sopran) und Ayala Rosenbaum (Klavier) vor.
Die Variationen über ein Thema v. J. S. Bach op. 52 spielte Hyun Jung Shin.
Als Abschluss vor der Pause war der erste Satz aus dem von Prof. Peter Damm neu
herausgegebenen Sextett op. 271 für Flöte, Oboe, Klarinette, zwei Hörner und Fagott zu hören.
Es speilten Franziska Leonhardt – Flöte, Mila León – Oboe, Henriette Störel – Klarinette,
Jakob Knauer – 1. Horn, Konrad Balint – 2. Horn, Josephin Chen – Fagott.

Nach der Pause las Stefan Schönknecht einen Brief von Schumann an Reinecke zu den Transkriptionen.

Bettina Denner (Mezzosopran) und Dietmar Nawroth (Klavier) brachten von Robert Schumann
op. 25 aus „Myrthen“ Nr. 1 / 7 / 3 / und 17 zu Gehör.
Zum Vergleich spielte Dietmar Nawroth die Transkriptionen von Reinecke zu „Die Lotosblume“ und „Widmung“ gefolg

von „Stille Nacht“ aus op. 221 „Zwei kleine Fantasien über Weihnachtslieder“. Zum Abschluss erklang von Reinecke

das Konzertstück für Klavier und Orchester op. 33 
in einer Fassung für 2 Klaviere gespielt von Florin Heinisch (Solo Klavier) und Soo Ji Noh (2. Klavier).
Dr. Katrin Schmidinger hat bei diesem Konzert wieder die kompetente Moderation übernommen.
Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitwirkenden für die große Unterstützung.

Besonders freut uns der große Publikumszuspruch, der uns anspornt,
schon am nächsten Konzert im kommenden Jahr zu arbeiten.

item1a1
item1a1
item1a1

Galerie

Bitte klicken Sie die Bilder an.

item1a1
item1a1
item1a1

Opernakademie Blankenese
Festival zum 100. Todestag von Carl Reinecke in Hamburg

17. und 18.09.2010

Freitag, 17.09.2010, 19 Uhr, Trinitatiskirche Harburg
Gemeinsames Konzert des Chor Mater aus Osaka mit dem Chor der Opernakademie Blankenese
Geistliche Werke und Werke von Reinecke und Brahms

Samstag, 18.09.2010, 19 Uhr, Sagebiels Fährhaus
Lieder(Loewe), Kammermusik und die Märchenoper "Dornröschen von Reinecke
Mitglieder des Chor Mater aus Osaka mit dem Chor der Opernakademie Blankenese

Konzert • Samstag, 18.09.2010, 19 Uhr, Sagebiels Fährhaus, Hamburg

Begrüßung durch Andrea Neumann (Geschäftsführerin der Opernakademie Blankenese). Grußworte des Japanischen Konsuls. Vortrag über Leben und Werk Carl Reineckes, gehalten von Stefan Schönknecht. Es folgte die Cellosonate, gespielt von Johannes Raab (Violoncello) und Gunnar Haase (Klavier). Danach erklang das Bläsersextett op. 271. Carolin Böhringer (Flöte), Shino Nakamura (Oboe), Yoko Fujikura (Klarinette), Katsuaki lchikawa (Horn I), Christian Rast (Horn II) und Lothar Palmer (Fagott). Wilhelm Schwinghammer sang begleitet von Cord Garben die Ballade "Odins Meeresritt" von Carl Loewe. Nach der Pause war Dornröschen zu hören. Die Solisten: Mirlam Sharoni (Solpran), Andrea Siebert (Mezzosopran) und Wilhelm Schwinghammer (Bass). Cord Garben begleitete das ganze Ensemble am Flügel. Als Chöre waren der Chor Mater (Japan, Osaka), geleitet von Toshinori Kitamura und der Chor der Opernakademie Blankenese zu hören.

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung des Festivals bei:
• Yamaha Music Europe GmbH, Rellingen
• ITOCHU Deutschland GmbH, Hamburg
• VR Bank Pinneberg e.G. 
• International Joint Concerts Organizing Committee
• Johannes-Brahms-Konservatorium, Hamburg

item1a1
item1a1
item1a1

Galerie
Bitte klicken Sie die Bilder an.

item1a1
item1a1

Zurück zum Anfang

LogoOpus111
ReineckeAusstellungUbersicht

Unsere Reinecke-Ausstellung ist auf dem Weg nach Neuchâtel (Schweiz) um beim zu Chopin, Schumann und Reinecke Festival gezeicht zu werden. Ein großer Dank geht an Gilles Landini für diese Möglichleit.

In Hamburg wird die Ausstellung im Johannes-Brahms-Konservatorium einen festen Paltz finden. Unser Dank geht an Juan Carlos Reitze de la Maza für die Idee und Unterstützung. Damit wird erstmals einen Überblick über das Wirken und Schaffen, des aus Altona stammenden Carl Reineckes, in Hamburg zu sehen sein.

DIE TONKUNST - Heft 4/2010

Die Oktober-Ausgabe publiziert ausgewählte Vorträge eines Jubiläums-Symposions zu CARL REINECKE (1824-1910) im April 2010 in Leipzig. Beteiligt sind ForscherInnen aus dem In- und Ausland, die Werke als auch Rezeption des heute unbekannten Leipziger Komponisten und Schumann-Zeitgenossen auf den Prüfstand stellen und diskutieren.
Weiterhin stehen Reineckes Beziehungen zu seinen Zeitgenossen und institutionsgeschichtliche Aspekte - wie Reineckes Beziehungen zum Gewandhaus, zu Verlagen oder seine Programmgestaltung - im Mittelpunkt. Ebenso werden Aspekte zu einem geplanten Reinecke-Werkverzeichnis diskutiert, das langfristig die Grundlage für eine nachhaltige Reinecke-Forschung bieten wird.

DieTonkunstTitel

Mitorganisatoren und Initiatoren des Heftes sind Dr. Ute Schwab (Gettorf) und der Ururenkel Reineckes Stefan Schönknecht (Leipzig).

Sonntag, 19. Juni 2011, 14 Uhr, Takatsuki Art Theatre
(Takatsuki City, zwischen Osaka und Kyoto)
Konzert mir dem Chor Mater
Programm: Johannes Brahms: Vier Gesänge für Frauenchor, zwei Hörner und Harfe op. 17 
Bach/Gounod: Ave Maria, Levente Gyöngyösi: Cantate Domino, Alte japanische Kinderlieder 
Carl Reinecke: "Dornröschen" Märchenoper op. 139 für Sopran, Alt und Bariton Solo, 3 stimmigen Chor und Klavier
Märchen Dichtung von Heinrich Carsten

ChorMater

Einfach märchenhaft
Carl Reineckes "Dornröschen" begeistert im
ausverkauften Theater
VON MATTHIAS GANS
Gütersloh. Ach, diese Romantiker: Erfreuen sich an den naivsten Dingen und kleiden sie doch in anspruchsvollste Formen. Carl Reineckes"Dornröschen" ist so ein hybrides Geschöpf, das Grimms bekanntes Märchen irgendwo zwischen Singspiel, Liederzyklus und Melodram mit sinfonisch grundiertem Klaviersatz ansiedelt.
So ein Märchenmammut war nicht nur in musikalisch gut bestellten Bürgerhäusern des 19. Jahrhunderts möglich. Peter Kreutz bewies in zwei ausverkauften Konzerten im Forum Lied auf der Studiobühne des Theaters nun, dass auch heutzutage eine musikalisch opulente wie atmosphärisch stimmige Umsetzung gelingen kann.
Dafür bot das Forum Lied Idealvoraussetzungen. Die am Projekt beteiligten Studierenden der Liedklassen an der Detmolder Musikhochschule und ihre Dozenten waren eben mehr als eingekaufte Künstler, sondern eine Gemeinschaft, die sich diesem Projekt über einen langen Zeitraum verschrieben hatte.
Christian Kleinert entzog sich als Erzähler und obwohl man ihn auf dem Märchenonkel-Sessel aus dem Theaterfoyer platziert hatte jeglichen gemütvollen Vortrags. Mit bewusst exaltiertem, das metrische Gleichmaß der Dichtung sprengendem Duktus

setzte er den Text unter Spannung. Auch die Gesangssolisten füllten ihren Part individuell aus. Kristin Ebner (am Folgetag Catalina Bertucci) lieh dem Dornröschen ihren wohlklingend voluminösen Sopran, scheute aber in ihrem Lied noch davor zurück, dessen dra-matisches Potenzial auszureizen. Doch Markus Köhler, der nicht nur dieses Reinecke-Stück entdeckt, sondern auch als Königssohn mit sanftem Bariton das Dornröschen wachgeküsst hatte, animierte offenbar die Sopranistin im Duett zu jener wagnerianischen Größe, die dieser Partie innewohnt. Großartig.
Mal von bedrohlicher Dämonie, dann wieder von zurückhaltend-suggestiver Diktion geprägt, passte sich Gerhild Rombergers wohlig strömender Alt den Stimmungen ihrer verschiedenen Rollen perfekt an. Toll auch, dass Sopranistin Karin Wöpking kurzfristig für die erkrankte Jessica Jans eingesprungen und so im heiteren "Duett der Fliegen" Maria Pönicke eine sichere Partnerin war.
Beide Sängerinnen gehörten auch dem exzellenten siebenköpfigen Ensemble aus Studentinnen an, das die wunderschönen Terzette aus "Schneewittchen" und die Feenchöre aus "Dornröschen" herzbezwingend schön interpretierten.
Und Peter Kreutz? Der absolvierte seinen schwierigen Part mit virtuoser Eleganz und erfüllte die Partitur mit Leben und Farbe. Einfach märchenhaft.

CD - Neuerscheinung

Carl Reinecke

Works for Piano Duo - Piano Four Hands

Sonate a-moll op. 35 (komponiert 1845)
Improvisata über eine Gavotte von Christoph Willibald Gluck op. 125 (komponiert 1873)
Drei kleine Fantasien op. 9 (komponiert 1845/47)
Variationen über eine Sarabande von J. S. Bach op. 24 (komponiert 1849, erschienen 1852)
Musik zu Andersens Märchen vom Schweinehirten op. 286 (erschienen 1910)

Erstaufnahme / First recordings
Dian Baker • Eckart Sellheim
Erard Fortepiano von 1839
Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks Köln, 2006

CReineckeWerkefurKlavier

CD - Neuerscheinung

The Circle of Robert Schumann – Vol. 2
Robert Schumann: Fantasiestücke für Violine und Klavier op. 73
Adagio u. Allegro für Violine u. Klavier op. 70
5 Stücke im Volkston f. Violine u. Klavier op. 102, Abendlied op. 85 Nr. 12
Clara Schumann: 4 Lieder
Albert Dietrich: Allegro aus: F.A.E.-Sonate für Violine und Klavier
Johannes Brahms: Allegro aus: F.A.E.-Sonate für Violine und Klavier;
Regenlied op. 59 Nr. 3
Theodor Kirchner: Romanze und Schlummer- Lied
für Violine und Klavier op. 63 (World Premiere Recording); 
12 Phantasiestücke op. 90 (World Premiere Recording)

Carl Reinecke: Sonate für Violine und Klavier e-Moll op. 116
(World Premiere Recording)

Gudrun Schaumann, Violine • Wolfgang Brunner, Hammerflügel
CAPRICCIO C 5074 (2 CDs)

CDSchaumann