item1a1
item1a1

CARL REINECKE

item1a1
item1a1
item1a1

Biographie I

Biographie II

Einführung

Reinecke-Zeitleiste

Reinecke als Schriftteller

Stammbaum

Tonaufnahmen  mit Reinecke

Reineckes Grab

Reinecke Büste

Sonstiges zu Reinecke

Bilder von Reinecke

Hofpianist in Kopenhagen

Reinecke u. das Gewandhaus-Quartett

Reinecke-Kammermusikwerke im Gewandhaus

Reinecke in Leipzig

Reinecke in Bremen

Bilder vom Conservatorium

Schüler von Reinecke mit Bild

Großfürstin Helene von Rußland

Bilder vom Gewandhaus

Schüler von Reinecke

item1a1
item1a1
item1a1

Start

Aktuelles

Einführung

Musikverlag

100. Todestag 2010

Reinecke-Symposium

Zu Carl Reinecke

Werke

Notenmaterial

Presse heute/damals

Literatur

Tonaufnahmen

Diskographie

Bilder

Konzerte

Besprechungen

Veröffentlichungen

Beiträge

Sonstiges/Projekte

Gebr. Reinecke Verlag

Links

Dank/Mitarbeit

Postfach

Autoren/Webmaster

Reinecke Musikverlag

item1a1

Sonstiges

item1a1
item1a1
item1a1
item1a1
Kapellmeister des Gewandhaus-Orchesters zu Leipzig waren u.a.:
Amtszeit
Name
1781-1885
Hiller, Johann Adam (1728-1804)
1785-1810
Schicht, Johann Gottfried (1753-1823)
1810-1827
Schulz, Johann Philipp Christian (1773-1827)
1827-1835
Pohlenz, Christian August (1790-1843)
1835-1847
Mendelssohn Bartholdy, Felix (1809-1847)
1843-1844
Hiller, Ferdinand (1811-1885)
1844-1847
Gade, Niels Wilhelm (1817-1890) gemeinsam mit Mendelssohn
1847-1849
Gade, Niels Wilhelm (1817-1890)
1849-1860
Rietz, Julius (1812-1877)
1860-1895
Reinecke, Carl (1824-1910)
1895-1922
Nikisch, Arthur (1855-1922)
1922-1928
Furtwängler, Wilhelm (1886-1954)
1929-1933
Walter, Bruno (1876-1962)
1934-1945
Abendroth, Hermann (1883-1956)
1946-1948

Albert, Herbert (1903-1973)

1949-1962
Konwitschny, Franz (1901-1962)
1964-1968
Neumann, Václav (1920-1995)
1970-1997
Masur, Kurt (* 1927)
1998-2005
Blomstedt, Herbert (* 1927)

seit 2005

Chailly, Riccardo (* 1953)

item1a1
item1a1

Zurück zum Anfang

 
Im Jahr 1910 wurde eine Straße in Neulindenau nach Prof. Carl Reinecke benannt (Reineckestraße).
 
Diese Werke sind vom Gewandhaus-Quartett uraufgeführt worden:
Klavierquintett op. 83 (1865, Klavier: Carl Reinecke),
Quartett D-Dur, op. 211 (1892)
Reinecke hat oft mit dem Gewandhaus-Quartett musiziert.
Wohnadressen von Carl Reinecke in Leipzig:
 
1843 – Hohmanns Hof Petersstraße
 
1860 – Leipzig Promenadenstr. 15 - Ecke Alexanderstraße
heute Käthe-Kollwitz-Str. / Max-Beckmann-Str.
 
1883 – 1910 – Leipzig Querstr. 30 III
 
beide Gebäude sind im Krieg zerstört worden.
 
 
Der Gebrüder Reinecke Musikverlag befand sich:
 
1911 – Leipzig – Königstr. 16
 
1912 – Leipzig – Königstr. 2
 
beide Gebäude sind im Krieg zerstört worden.
 
1945 – Leipzig – Karlstr. 10
ReineckeHohmannsHofPetersstr1843

Hohmanns Hof Petersstraßee

Reinecke1860PromenadenringEckeAlexanderstrae
Käthe-Kollwitz-Str. / Max-Beckmann-Str.
WohnhausQuerstr30

Querstr. 30